So wählen Sie ein Track & Trace-System zur Compliance mit der Anvisa

Um die anstehenden Fristen des Rückverfolgbarkeitsgesetzes einzuhalten, müssen Pharmaunternehmen die verschiedenen auf dem Markt verfügbaren Rückverfolgbarkeitssysteme schnell bewerten. Bei unterschiedlichen Produktionslinien, Verpackungen und verantwortlichen Abteilungen kann die Auswahl des richtigen Produkts und Lieferanten eine recht komplexe Entscheidung sein. Daher soll dieser Artikel dazu beitragen, die Auswahl zwischen den verfügbaren Lösungen zu vereinfachen.

Wenn Sie sich verschiedene Rückverfolgbarkeitssysteme ansehen, müssen Sie bestimmte Variablen berücksichtigen, um zu entscheiden, welche Lösung für Ihre Produktionslinie geeignet ist. Zum Beispiel müssen Sie Folgendes berücksichtigen:

  • den verfügbaren Platz in Ihrem Produktionsbereich;
  • die Geschwindigkeit Ihrer Verpackungslinie;
  • die Größen der Schachteln;
  • das Design und Material der Schachteln;
  • wo sie bedruckt werden sollen; und natürlich
  • Ihr Budget.

Also wo fangen Sie an? Im Folgenden haben wir drei Schlüsselfragen ausgewählt, die Ihnen bei der Entscheidung helfen, welche Art von System für Ihre Produktionslinie am besten geeignet ist.

Berücksichtigen Sie die Geschwindigkeit, mit der die Linien in der Praxis laufen, nicht die Höchstgeschwindigkeit des Geräts. Diese Geschwindigkeit bestimmt, ob die Lösung manuell, halbautomatisch oder automatisch sein soll. In der folgenden Tabelle finden Sie die am besten geeignete Art von Gerät in Abhängigkeit von der Liniengeschwindigkeit und dem geschätzten Platzbedarf der Lösung.

WAS IST DIE NORMALE BETRIEBSGESCHWINDIGKEIT IHRER SEKUNDÄREN VERPACKUNGSLINIE?

1

GESCHWINDIGKEIT

  • 0 – 30 Packungen pro Minute (P/min)

EMPFOHLENER GERÄTETYP

  • Halbautomatische Serialisierung und manuelle Verpackung

UNGEFÄHRER PLATZBEDARF

  • 1,5 m x 1,2 m
2

GESCHWINDIGKEIT

  • 30 – 40 P/min

EMPFOHLENER GERÄTETYP

  • Halbautomatische oder automatische Serialisierung und Aggregation

UNGEFÄHRER PLATZBEDARF

  • Zusätzliche Linienbreite von 0,9 m
3

GESCHWINDIGKEIT

  • Über 400 P/min

EMPFOHLENER GERÄTETYP

  • Maßgeschneiderte Lösung

UNGEFÄHRER PLATZBEDARF

  • Abmessungen werden bedarfsgerecht ermittelt

WAS IST DIE VERPACKUNGSGESCHWINDIGKEIT? UND UM WELCHE ART VON VERPACKUNGSPROZESS HANDELT ES SICH (VERSANDBOXEN)?

Wenn es 0-2 Boxen pro Minute sind, gibt es zwei Möglichkeiten: manuelle Aggregation mit einem Scanner für langsamere Linien oder wenn kein Platz für zusätzliche Geräte ist; oder halbautomatische Aggregation, wie mit unserem PackStation SAP-Produkt.

Wenn die Geschwindigkeit 3-5 Boxen pro Minute beträgt und Platz an der Linie verfügbar ist, empfehlen wir die Aggregation mit der PackStation SAP oder die Aggregation mit einem System, das in eine halbautomatische Verpackungsmaschine eingebettet ist.

Liegt die Geschwindigkeit über 5 Boxen pro Minute, kann das Rückverfolgbarkeitssystem in eine Verpackungsmaschine eingebettet werden.

*Beachten Sie, dass die Verwendung von Verpackungsmaschinen in der Regel durch die Abmessungen der Versandboxen eingeschränkt wird. 

 

VIDEO ANSEHEN
Blog - Traceability Systems for the Pharmaceutical Industry

WAS IST DIE PALETTIERGESCHWINDIGKEIT? UND WELCHE ART VON PALETTIERPROZESS IST ES?

Wenn ein Palettierroboter im Einsatz ist, können wir den PalletMaster von OPTEL in das System integrieren, sodass die Aggregation auf der Palette automatisch erfolgt.

Handelt es sich um einen manuellen Palettiervorgang, kann dies mit dem gleichen System erfolgen, das bereits im Aggregationssystem auf Schachtelebene verwendet wird, oder mit einer zusätzlichen Station wie der PackStation FMP von OPTEL.

Die Beantwortung dieser Fragen ermöglicht es, die beste Rückverfolgbarkeitslösung für die Gegebenheiten jeder Linie zu finden und dazu überzugehen, die Benutzeranforderungen (URS) für das Rückverfolgbarkeitsprojekt zu schreiben. Kontaktieren Sie uns, um unsere Schulung zum Schreiben von vollständigen URS für die Rückverfolgbarkeit von Arzneimitteln gemäß RDC 319/19 zu nutzen.

ABSCHLIESSENDER TIPP

Einfachheit wird zu einem wesentlichen Faktor, wenn es um ein derart komplexes Projekt geht, und aus diesem Grund suchen Pharmaunternehmen am Ende nach einer „One-Stop“-Lösung. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass Sie all Ihre Rückverfolgbarkeitsprobleme mit nur einem Anbieter lösen können. Genau das bietet OPTEL – schlüsselfertige Lösungen auf den Ebenen 1 bis 4. Von der Serialisierung jedes Geräts bis zum Senden von Daten an die Anvisa stellt OPTEL sicher, dass Sie das Rückverfolgbarkeitsgesetz einhalten.

Darüber hinaus können unsere Lösungen problemlos mit verschiedenen Unternehmenssystemen der Ebene 4 wie ERP-Systemen (Enterprise Resource Planning) interagieren. Letztendlich bedeutet dieser Ansatz von OPTEL eine schnellere Integration, weniger Schulungsaufwand, mehr Effizienz und geringere Kosten.

 

SIEHE AUCH:

 

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Bewertung Ihrer Linie.