5 wichtige Dinge, die beim Kauf eines Technologiesystems zu beachten sind

 

Hannah Hobden
6 Februar 2018

Es gibt zahlreiche großartige Anwendungen und digitale Geräte, die alle Arten von Funktionen und Möglichkeiten bieten. Dabei kann es für den Kunden etwas überwältigend sein, wenn es darum geht etwas zu kaufen, das bei den Vorgängen behilflich sein soll. Deshalb haben wir fünf wichtige Punkte zusammengestellt, die beim Kauf eines Technologiesystems zu beachten sind.

 

  1. Wissen, was Sie brauchen: Das gilt für jeden Einkauf. Wenn Sie Lebensmittel ohne eine Liste kaufen, werden Sie womöglich sehr schnell Dinge kaufen, die Sie nicht benötigen und gleichzeitig Dinge vergessen haben, die Sie benötigen. Das selbe gilt beim Kauf eines Technologiesystems. Es gibt so viele tolle Geräte und Ideen auf dem Markt. Wenn Sie nicht wissen, wonach Sie suchen, können Sie ganz einfach mitgerissen werden und haben letztendlich ein System, das Ihren Anforderungen gar nicht entspricht. Erstellen Sie also eine Liste der Funktionen, die Sie ausführen möchten, sobald das System eingerichtet ist (dies können funktionale Anforderungen sein, z. B. “Ich möchte, dass alle Daten im selben Format vorliegen”), und beziehen Sie sich während des Kaufvorgangs durchgehend auf diese Liste. Die Durchführung eines Pilotprojekts ist auch eine nützliche Methode, um sicherzustellen, dass ein System wirklich Ihren Anforderungen entspricht.

 

  1. Interoperabilität: Interoperabilität ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn Technologieplattformen miteinander „sprechen“ und automatisch Informationen austauschen können. Zum Beispiel können Social Media-Verwaltungstools wie Hootsuite und Buffer mit Twitter, Facebook und Instagram interagieren, um vorab verfasste Beiträge zu veröffentlichen. Bei Kleinbauern kann das GeoTraceability-System von OPTEL mit anderen interagieren, so dass die mit unserem System erfassten Daten von anderen genutzt werden können. Ein Beispiel hierfür sind unsere Bergbauprojekte mit dem Better Sourcing Program (BSP). BSP verwendet unsere Systeme, um die Bewegung von Mineralien zu verfolgen. Diese Daten fließen dann in einen breiteren Datensatz ein, der von BSP gesammelt wird und der für Kunden über das BSP-Dashboard zugänglich ist. Die Technologie entwickelt sich so schnell weiter, dass die Interoperabilität beim Kauf eines Systems von entscheidender Bedeutung ist, damit Sie zukünftige Anwendungen nach Bedarf einbinden können. Es kann auch schwierig sein, einen Anbieter zu finden, der alle Ihre Anforderungen erfüllt. Durch die Interoperabilität können Sie das System zusammenstellen, das Sie tatsächlich benötigen.

 

  1. Gebrauchsfähigkeit: Dies gilt für das System und seiner Ausgabe. Wenn Sie ein IT-System kaufen, das vor Ort eingesetzt wird, müssen Sie sich überlegen, wie der Benutzer damit umgeht, welche Auswirkungen die physische Umgebung (z. B. grelles Sonnenlicht) hat und wie einfach es für einen IT-Anfänger ist und welche Risiken für Datenkorruption und Datenverlust bestehen.Sie sollten jedoch nicht nur die Gebrauchsfähigkeit der Werkzeug bezüglich der Datensammlung in Betracht ziehen. Ein wichtiger und oft vergessener Aspekt ist die Gebrauchsfähigkeit der Ausgabe – die Daten. Es kann für einige Projekte sehr nützlich sein, die Möglichkeit zu haben, Eingriffe in bewaldetes Land über Karten oder den pH-Wert des Bodens in verschiedenen Tiefen digital einsehen zu können – aber ist es in Ihrem Fall nützlich? Mit jedem gesammelten Datenpunkt muss sich Frage gestellt werden, wie er verwendet wird. Manchmal beobachten wir, wie viel Zeit und Geld für die Datensammlung aufgewendet wird, weil die Idee, dass diese Daten vorhanden sind, gut klingt, aber es besteht kein geschäftlicher Bedarf für die Daten, sodass sie ungenutzt bleiben. Die Zusammenarbeit mit Organisationen, wie OPTEL, die Erfahrung darin haben, Kunden bei der Entscheidung über Ihren Datensatz zu helfen, kann als Resonanzboden und als Beratung auf der Grundlage von Erkenntnissen aus anderen Projekten hilfreich sein.

 

  1. Der „ Wie würde ich mich dabei fühlen“-Test: Stellen Sie sich vor, Sie kommen zur Arbeit und Ihr Chef kündigt eine Änderung an bezüglich der Art und Weise, wie Sie bezahlt werden. Anstatt eine monatliche automatische Zahlung auf Ihr Bankkonto vorzunehmen, erhalten Sie jetzt Geld auf Ihr Telefon. Darüber hinaus scannt das Unternehmen Ihre Iris und Finger, um zu bestätigen, dass die von Ihnen eingereichten Arbeiten auf jeden Fall von Ihnen stammen, bevor Sie das Gebäude betreten. Oh, und diese Daten werden von einem Unternehmen auf der anderen Seite der Welt gespeichert. Wie würden Sie sich dabei fühlen? Technologie kann erstaunliche Dinge bewirken, kann aber auch beängstigend und entmutigend sein. Wenn Sie über ein System und die zu implementierenden Funktionen nachdenken, sollten Sie immer die Personen berücksichtigen, denen das System plötzlich auferlegt wird, und ob Sie sich wohl fühlen würden, wenn das System bei Ihnen angewandt werden würde.

 

  1. Erschwinglichkeit: Unternehmen legen ihre Gebühren in vielerlei Hinsicht für Technologiesysteme fest. Oft hängt der Preisgestaltung davon ab, ob es sich bei dem System um ein „Vorrats-“modell oder um eine „Software-as-a-Service“ handelt. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Preisgestaltung für das System funktioniert und dass es keine versteckten Kosten gibt. In unserem Fall berechnen wir eine einmalige Einrichtungsgebühr und dann eine jährliche Gebühr. Dies liegt daran, dass wir einen Softwaredienst anstelle eines ‑‑„Vorrats-“paket anbieten. In unserem Fall berechnen wir keine Gebühren basierend auf der Anzahl der Benutzer, andere Unternehmen wenden dies jedoch an. Manchmal kann die Implementierung eines neuen Systems einen erheblichen Aufwand bedeuten. Daher ist es auch hilfreich, die verschiedenen Finanzierungsquellen zu kennen, die Ihnen möglicherweise zur Verfügung stehen. Diese reichen von Geberorganisationen bis hin zu Universitäten. Wir bei OPTEL helfen Kunden dabei, verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass das System für ihre Bedürfnisse erschwinglich und funktionsfähig ist.

 

WAS IST GEOTRACEABILITY?